4×4 Beach in Katwijk – Drei Tage Camping in Holland

Am Wochenende vor dem ersten Mai stand für uns mal wieder Camping auf dem Programm… Und das obwohl wir direkt in der Woche davor schon in der Eifel waren und vor allem viel und gut draußen gekocht haben. So muss das!

Unser Camp in der Eifel fand gemeinsam mit 1001-Kilometer, 4×4 Overlanding und Anstadtland statt. Den Campingplatz Schafbachmühle in Schleiden kann ich dafür nur empfehlen. Aber kommen wir zum eigentlichen Thema…

Katwijk in den Niederlanden

Unser Ziel Katwijk haben wir nicht ohne Grund ausgewählt. Zusammen mit unserem JK-fahrenden Kumpel J. wollen wir gerne zum 4×4 Beach 2017 fahren um ein bisschen auf dem Sandstrand von Katwijk an Zee herumzudüsen.

Auf dem Weg nach Katwijk legen wir aber erstmal einen Zwischenstopp bei Obelink in Winterswijk ein um unseren O-Grill 3000 (der schon zuhause geblieben ist) durch einen CADAC Safari Chef 2 zu ersetzen. – Aus Gründen von Platzbedarf, Gewicht und der Verwendbarkeit als Kocher. Bei einem kurzen Zwischenstopp zum Tanken probiert Jona dann auch direkt mal den WJ aus und weiter geht die Fahrt richtung Katwijk. ;-)

Camping Op Hoop van Zeegen

Auf der Homepage des Campingplatz Op Hoop van Zeegen in Noordwijkershout (ganz in der Nähe von Katwijk) präsentierte sich das ganze sehr attraktiv, so das wir uns schnell für diesen Platz entschieden haben. Beim Platz angekommen werden wir eher mäßig herzlich willkommen geheißen und in eine Ecke mit Dauer- oder Saisoncampern geschickt. Der Platz liegt in Mitten von Tulpenfeldern und ist wirklich sehr schön und gepflegt. – Aber wirkt in gewisser Weise auch maximal-spießig.

Auf dem Campingplatz angekommen bauen wir erstmal unser Lager auf… Und dann ist auch schnell schon die Abendessenzeit angekommen. Auf unserem neuen CADAC zaubere ich uns eine tolle One-Pot Pasta mit Chorizo. Da wir die Campingplatzregeln nicht gelesen haben endet der Abend mit Bier und Schwedenfeuer. – Kann man machen.

Am Samstagmorgen sieht das Wetter wirklich fantastisch aus… Strahlend blauer Himmel und Dorfidylle… Werden wir doch von einigen Hühnern auf unserem Stellplatz besucht.

4×4 Beach in Katwijk

Heute geht es zum 4×4 Beach in Katwijk… Weniger als 15 Minuten dauert die Fahrt zum Strand von Katwijk und wir stellen uns in der Schlange von Fahrzeugen an. Die technische Kontrolle besteht nur aus ein paar Fragen, die abgehakt werden und die Einschreibung (25€ Gebühr) ist schnell erledigt.

Auf dem Strand ist einiges los. Wobei „einiges“ nicht ganz treffend ist. Es ist die Hölle los. Direkt am Meer ziehen die Racetrucks ihre Bahnen. Sehr beeindrucken anzusehen und -hören. Zwischen der Einschreibung und der Truck-Strecke befindet sich die „öffentliche“ Strecke. Und die ist leider hoffnungslos überfüllt. Nachdem wir bestimmt 20 Minuten lang versuchen vom Parkplatz in den Stau auf der Strecke zu kommen, geben wir auf. Mit Jona im Auto wollen wir da nicht auf unbestimmte Zeit in einer Autoschlange stehen. – Schade. Unser Besuch beim 4×4 Beach war also nicht sehr lang. Das Fazit: Wirklich tolle Veranstaltung. Später am Tag hat es sich anscheinend auch etwas entzerrt. Ich denke aber, dass eine Limitierung der Fahrzeuge oder eine deutlich größere Strecke Sinn machen würden. Die Laune hat uns das ganze Thema aber nicht verdorben…

Strand in Noordwijkerhout

Nach einem kurzen Zwischenstopp am Campingplatz machen wir uns nämlich noch einmal auf den Weg zum Strand von Noordwijkerhout.

Bei schönem Wetter ein bisschen Seeluft atmen tut einfach gut. Unser Kleiner setzt zum ersten mal seine Füße auf einen Strand und kann ein bisschen im Sand herumgrabbeln. – Es sind die kleinen Dinge, die zählen.

Zurück am Campingplatz lassen wir uns von J. berichten wie der Tag in Katwijk gelaufen ist und der Grill wird angefeuert.

Strand in Katwijk

Sonntag ist Rückreisetag. So zügig es mit Baby halt geht packen wir unseren Kram zusammen und sind um 11:30h abreisebereit. Bevor es aber auf die Autobahn geht, statten wir dem Strand bei Katwijk noch einen Besuch ab. Noch einmal Seeluft tanken…

Die Rückfahrt bleibt erwartungsgemäß unspektakulär und ich träume schon wieder von der nächsten Reise, die jetzt zum Glück nur noch eine Woche entfernt ist. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.