Review: 5.11 tactical Rush24 – Mein neuer Adventure-EDC-Rucksack.

Heute möchte ich euch mal einen der wichtigsten Gegenstände in meiner Outdoor-Ausrüstung vorstellen: Meinen 5.11 tactical Rush24 Rucksack. – Ok, Gegenstand trifft es nicht wirklich, denn es geht in diesem Artikel nicht nur um den Behälter, sondern auch um weitere Ausrüstung die ich, wenn es nach draußen geht, immer im oder am Rucksack dabei habe. Aber starten wir erstmal mit dem Behälter…

5.11 tactical Rush24 Rucksack

Den Rush24 habe ich von ASMC bekommen… Hier kann ich dem tollen Laden wirklich nur danke sagen. So schnell und unkompliziert bei einer tollen Auswahl kann es sonst eigentlich nur Amazon.

Der 5.11 tactical Rush24 Rucksack fasst insgesamt ca. 34 Liter und misst dabei ungefähr 51 cm x 30 cm x 18 cm. Die 18 cm sind dabei aber eher als Minimaldicke zu sehen. Beladen ist der Rucksack schon etwas dicker. Das Gewicht liegt bei 1,7 kg. Das ist dabei natürlich der sehr robusten Bauweise und dem stabilen 1050D Nylon geschuldet. Die Materialaufdoppelung durch die vielen MOLLE-Schlaufen tut ihr übriges dazu. Für einen Rucksack, der nicht unbedingt für Trekking sondern eher für den Einsatz im Bereich EDC oder Bushcraft (oder halt den ursprünglich angedachten taktischen Einsatz) dienen soll, hat aber die Modularität und die Zuverlässigkeit Priorität vor einem geringen Gewicht.

Der 5.11 tactical Rush24 hat neben einem sehr geräumigen Hauptfach mit diversen Netztaschen insgesamt fünf Außentaschen, ein (Sonnen-)Brillenfach und eine Tasche für eine Trinkblase.

Der Rucksack hat sich bisher jedenfalls bestens bewährt. Das Kriechen durch einen von Dornengebüsch überwucherten Weg hat dem 5.11 tactical Rush24 jedenfalls nichts ausgemacht. Die Aufteilung finde ich ebenfalls praktisch.

Kommen wir also zum Inhalt…

Sonnenbrillenfach

Das Brillenfach finde ich ohne Brillenetui zu heikel für die harte Anwendung und mit Brillenetui etwas zu klein. Passt zwar, aber nicht wirklich komfortabel. Das Fach habe ich also zweckentfremdet… Dort halte ich meine Mammut T-Trail für den schnellen Zugriff bereit.

Kleine Außentasche

In der kleinen Außentasche befindet sich als Dauergast nur ein Reflektorgurt… falls man sich mal im Dunkeln im Straßenverkehr bewegen muss oder anderweitig auf sich aufmerksam machen muss.

Große Außentasche

In der großen Außentasche gibt es viele Organizerfächer, daher reisen dort kleine bis mittelgroße Gegenstände mit, zum Beispiel in Smartphone-Fächer passen: Stanley Adventure Shotgläser, ein Mad Max Flachmann und mein Garmin Montana. Das Montana ist meist nur als Backup dabei und wird bei Benutzung außen befestigt. Sollte selbst mit GPS kein Ausweg zu finden zu sein, ist wenigstens ein guter Rum oder Whisky für den letzten Drink dabei. ;-)

Hauptfach

Im Hauptfach befindet sich in der Regel, was man so am entsprechenden Tag benötigt. Dauerhaft dabei sind eigentlich nur zwei Spanngurte, ein kleiner Kulturbeutel (Business Class Amenity Kit vollgestopft mit weiteren Artikeln) und ein GoRuck Field Pocket GR2 mit einem kleinen Koch- und Ess-Set unter anderem mit einem Primus Power Cook Kocher und Sporks von Light-My-Fire.

Außen

Außen befindet sich an meinem 5.11 tactical Rush24 einiges an Zubehör von Nite Ize: Ein S-Biner Ahhh Flaschenöffner, ein S-Biner mit meinen Mechanix The Original Handschuhen, einen weiteren S-Biner in Reserve und einen Mini-S-Biner mit einem LED-Glow-Stick.

Desweiteren habe ich außen ein Böker Outdoor mit Kydex-Scheide befestigt. Die Kydex-Scheide ist dabei mit OneTigris MOLLE-Clips am Rush24 befestigt. Direkt daneben transportiere ich in der MOLLE-Tasche einer Ledlenser P7.2 (die übrigens nach drei Jahren und vielleicht fünf Betriebsstunden kaputt gegangen ist) mein SOG Switch Plier Multitool.

Ein Prometheus Design Werx „DIY Engineer“ Patch und ein „Fortis Fortuna Adiuvat“ Patch von Jackalope.pl dürfen natürlich nicht fehlen.

Wer hat da gerade Prepper gesagt? ;-)

Klean Kanteen Flaschen // #BringYourOwn

Durch unseren Nachwuchs habe ich mich mal näher mit dem Thema Thermos- bzw. Isolierflaschen beschäftigt. Unterwegs nämlich mal eine Flasche mit Babynahrung vorbereiten zu können ist wichtig. Und wenn man nicht gerade einen Wasserkocher oder Flaschenwärmer zur Hand hat, ist die Methode „Milchpulver + temperiertes Wasser aus der Isolierkanne“ wohl die einfachste und komfortabelste Option. Als outdoorbegeisterter Mensch bin ich natürlich schnell bei Klean Kanteen gelandet…

Klean Kanteen

Das schreibt Klean Kanteen selbst über sich:

2004 hat KleanKanteen® seine Trinkflaschen aus Edelstahl eingeführt, um den Menschen eine ungefährliche Alternative zu Plastik zu bieten. Unser Engagement für Sie und den Planeten ist die treibende Kraft hinter allem, was wir tun. Unseren hochqualitativen Edelstahlkreationen fördern ein Leben ohne Wegwerf-Produkte.

Und das ist seit dem bei Klean Kanteen in der Tat Programm. Die erste Edelstahlflasche, die Klean Kanteen 2004 auf den Markt gebracht hat, ist das 800 ml fassende Modell. Und diese Ausführung habe ich mir neben einer 592 ml fassenden Isolierflasche und einer 355 ml Kinderflasche bestellt.

klean-kanteen-isolierflasche-edelstahlflasche-2

Klean Kanteen Classic 800 ml

Die 800 ml Classic Klean Kanteen ist sozusagen „Das Original“. Die Flasche besteht aus 18/8-Edelstahl und hat eine sehr praktische große Öffnung für die einfache Reinigung. – Auch, wenn es mit den „Wide“-Modellen sogar noch größere Öffnungen gibt. Es gibt insgesamt fünf verschiedene Verschlüsse: Den Sport Cap 3.0 (siehe Foto), den Loop-Verschluss (siehe nächstes Modell), einen Edelstahl-Loop, einen Verschluss mit Bambuseinsatz und den stylischen Swing Lok-Verschluss.

Die Flasche hat mit 70 mm Außendurchmesser und knappen 230 mm Höhe recht praktische Abmaße. Die passt auf jeden Fall ideal in typische Molle-Flaschenhalter und auch in viele Cupholder in Fahrzeugen.

Ich habe mein Exemplar direkt mit einem #STAYWILD-Aufkleber von Latitude.43 „gepimpt“… Die beiden passen einfach zu gut zusammen.

Klean Kanteen Classic Insulated 592 ml

Das nächste – und aktuell auch das wichtigste – Modell, dass nun Teil meiner Ausrüstung ist, ist eine Classic Insulated 592 ml Klean Kanteen.

Dieses Modell ist der 800 ml Classic sehr ähnlich… Die beiden haben mit 70 mm den gleichen Durchmesser, die isolierte Flasche ist lediglich ca 50 mm höher.

Die Isolierwirkung hat sich bisher sehr bewährt. Ca. 50 °C warmes Wasser für eine Tagestour zu bevorraten hat bisher wunderbar funktioniert.

Kid Kanteen Sport 355 ml

Ok… für unseren Kleinen ist diese Flasche noch etwas früh dran, aber die Zeit wird auch noch schneller kommen als man denkt. Die Kid Kanteen Sport Cap 355 ml ist eine kleine Edelstahltrinkflasche für Kinder.

Der Sport Cap-Verschluss ist genau so aufgebaut, wie auch „bei den Großen“ und die Flasche ist nicht nur gesund (da BPA-frei) sondern  auch unverwüstlich.  Nicht das Schlechteste, wenn man mit dem Nachwuchs beim Campen oder auf einer Offroad-Tour ist.

#BringYourOwn

Unter dem Hashtag #BringYourOwn betreibt Klean Kanteen eine Kampagne „wider den To-Go-Wahnsinn“. Allein in Deutschland werden jedes Jahr ca. 560 Millionen – in ausgeschriebenen Zahlen 560.000.000 – To-Go-Pappbecher verbraucht. Und diese werden in den seltensten Fällen aus Recycling-Material hergestellt. Das entspricht insgesamt ca. 500.000 Bäumen die für Wegwerf-Kaffeebecher abgeholzt werden. Keine schönen Zahlen. Zusätzlich sind die Kunststoffdeckel in den seltensten Fällen BPA-frei. An sich ist diese ganze To-Go-Sache also etwas, das niemand hoffentlich wirklich bewusst haben möchte.

Vielleicht einfach mal drüber nachdenken und auch mal einen eigenen Becher oder zum Beispiel eines der tollen Behältnisse von Klean Kanteen auffüllen lassen.

Wickeltasche für Männer: Tactical Baby Gear „The Deuce 2.0“

Vor Judith’s Schwangerschaft habe ich selten bis nicht an Wickeltaschen gedacht. In der Schwangerschaft dann in der Regel an florale Muster und „schicke Details“. – Schöne Sache, so lange es nicht von meiner Schulter baumelt. Jetzt weiß ich aber, dass es auch Alternativen für den „Mann im Einsatz“ gibt: Die Produkte von Tactical Baby Gear.

Your diaper bag isn’t your child’s accessory — it’s YOURS.

So lautet das Motto von TBG. Und die Wickeltaschen von TBG sind „Taktische Wickeltaschen“. Glücklicherweise hat so eine tolle Tasche ihren Weg zu mir gefunden: Die Tactical Baby Gear „The Deuce 2.0“.

tactical-baby-gear-tactical-teddyDirekt beim Auspacken wird mir klar: Deutlich besser als das florale Muster-Ding. Das Erste was mir nämlich aus dem Karton entgegen grinst ist nämlich der Tactical Teddy.

Der Tactical Teddy ist ein Teddybär aus einem militärisch zertifizierten Rip-Stop-Material in Woodland-Camo. Genau das Richtige für einen Nachwuchs-Jeeper. Ich denke den Bär kann man ordentlich durch den Schlamm ziehen und nach einem ausgiebigen Bad wieder mit ins Bett nehmen. ;-)

Kommen wir aber zur…

Wickeltasche „The Deuce 2.0“

Die Wickeltasche The Deuce 2.0 ist aus 600D Cordura nach Militärstandard gemacht und misst ca. 26 cm x 40 cm x 12 cm.

tactical-baby-gear-diaper-bag-the-deuce-3

In der von oben zugänglichen Haupttasche gibt es diverse Unterteilungen und einen Karabiner zur Befestigung von Kleinteilen wie zum Beispiel einem Schnuller. Darüber hinaus hat die Tasche vier Außentaschen auf der Front und eine auf der Rückseite. Die Tasche auf der Rückseite ist perfekt auf die mitgelieferte Wickelunterlage zugeschnitten. Der gepolsterte Schulterriemen ist abnehmbar.

Der eigentliche Clou der Tasche ist aber, dass es diverse MOLLE- bzw. PALS-Flächen gibt an denen man weitere Taschen und anderes Zubehör befestigen kann. Eine Flausch-Fläche für die Befestigung von Morale Patches fehlt ebenso nicht.

Und hier kann man das Ganze auch  mal in Aktion und Bewegung sehen:

Wickelunterlage „Changing Mat“

Fest zur Wickeltasche gehört auch  eine Wickelunterlage. Und die hat bisher beim Herumzeigen der Tasche für die meisten Lacher gesorgt…

Drop Zone! Stand Clear! – Wie cool ist das bitte? ;-)

Die Wickelunterlage hat eine Tasche für eine Ersatzwindel ist aber insgesamt eher klein. Geschlossen misst die Unterlage ca. 20 cm x 30 cm bei ca. 3 cm Dicke. Geöffnet liegt die Unterlage bei ca. 30 cm x 60 cm.

Feuchttücher-Tasche „Wipe Pouch“

Absolut großartig! Die „Wipe Pouch“ ist eine der per MOLLE zu befestigenden Zubehörtaschen für die TBG Wickeltaschen und dient zur Bereitstellung von Feuchttüchern. Und das auf die praktischste Weise, die ich mir vorstellen kann. Die Tasche ist nämlich perfekt an die Pampers-Feuchttücherverpackung angepasst. (Passt wohl auch für ähnliche Verpackungen) Lediglich eine Klett-Klappe muss man öffnen und schon liegt der Zugang zu den Feuchttüchern frei.

Die Klappe ist zusätzlich eine große Flausch-Fläche für Morale Patches.

Flaschenhalter „Bottle Pouch“

Ebenfalls über Molle-Schlaufen zu befestigen ist der Flaschenhalter. Es ist ein simpler, mit einem Tunnelzug versehener Flaschenhalter, der zum einen (leicht) isoliert ist und zum anderen auf der Unterseite eine kleine Ablauföffnung aufweist. Viel mehr kann man eigentlich nicht dazu sagen, aber…

…ganz zufrieden bin ich nicht: Den Flaschenhalter finde ich zwar vom Grundgedanken her sehr gut, aber meiner Meinung passt das Verhältnis von Höhe und Durchmesser nicht wirklich gut zusammen. Unsere Thermoflaschen sind nicht dick genug um wirklich gut zu halten, dabei aber so hoch, dass der Schwerpunkt nicht wirklich günstig liegt.

Windelbeutel „Dump Pouch 2.0“

Und noch einmal wirklich großartig! Der Dump Pouch… Ein kleiner – ebenfalls über MOLLE befestigter – Beutel, den man aufzippen kann um einen waschbaren Beutel für benutzte Windeln zu offenbaren. Besonders praktisch, wenn man „abseits der Zivilisation“ unterwegs ist und keine Mülleimer in der Nähe sind.

Eine Flauschfläche für Morale Patches darf natürlich nicht fehlen. – Und welcher Patch könnte da besser passen als dieser?

tactical-baby-gear-diaper-bag-the-deuce-6

Was ist in meiner Wickeltasche?

In einer Wickeltasche nimmt man ja wirklich eine Menge Zeug mit. – Mann erst recht… Folgendes findet sich in meiner Wickeltasche für den harten Einsatz als Special Diaper Changing Operator.

  • Windeln… Viele Windeln
  • Pampers Feuchttücher in der Wipe Pouch
  • Spucktücher
  • TBG Wickelunterlage und Einweg-Wickelunterlagen (gibt es günstiger als Krankenunterlagen zu kaufen)
  • Klean Kanteen 592ml Insulated Thermoflasche für die Zubereitung von Babynahrung
  • Drei vorbefüllte Philips Avent Fläschchen
  • Kompaktes erste Hilfe Set (Dieses Set passt perfekt in eine der äußeren Taschen)
  • Diverse Pflegeprodukte
  • Wechselkleidung für den Nachwuchs
  • Wechselshirt für den Papa
  • Taschenmesser… weil Man(n) kann.

Mal schauen was alles noch in nächster Zeit dazu kommt… aktuell fühlen wir uns aber schon mal ganz gut gerüstet.

Trayvax Axis: Mein neues Portemonnaie für „den Einsatz“

Es gibt etwas Neues, das ich jetzt jeden Tag in meiner Hosentasche tragen werde… Ein Trayvax Axis Portemonnaie bzw. Minimal Wallet.

altes-portemonnaieMein altes Portemonnaie hatte es seit kurzem einfach hinter sich. Weit hinter sich. Das Münzgeldfach musste ich nämlich schon operativ entfernen. ;-)

An das Leben ohne Münzgeld (soweit möglich) konnte ich mich also schon einige Zeit gewöhnen. Wo es geht, zahle ich ohnehin mit Karte und zwei Euro für die Sonntagsbrötchen kann ich mir auch ohne zusätzliche Hülle in die Hosentasche stecken. Die leereren Hosentaschen gefallen mir seit dem sehr gut, so dass meine neue Lösung kein Münzgeldfach mehr hat.

Trayvax Axis Minimal Wallet

Auf der Suche nach einem geeigneten Minimal-Portemonnaie (das Ridge Wallet hatte ich schon mal bei einem Arbeitskollegen gesehen, war mir aber etwas zu spiessig) bin ich dann recht schnell auf die Firma Trayvax gestoßen. Im Programm von Trayvax gibt es insgesamt vier verschiedene Portemonnaies: Original, Summit, Element und Axis. Für das Axis habe ich mich entschieden…

Es hat leider ein bisschen gedauert, bis das Trayvax Axis bei mir war… Schuld daran war aber nicht Trayvax, sondern der deutsche Zoll… der hat das Päckchen nämlich zwei Wochen behalten, bevor der Paketbote bei mir vor der Tür stand.

Das Trayvax Axis ist ein Mininmal Wallet mit den folgenden Features:

  • 1-14 Karten
  • 1-8 Banknoten
  • Schlüsselfach
  • Flaschenöffner
  • Befestigungspunkt für Karabiner, etc.

Erste Erfahrungen mit dem Trayvax Axis

Dem Axis liegt eine „Konfigurationsanleitung“ bei. – Mann muss das Portemonnaie nämlich auf die ungefähre Anzahl von Karten, die man mitführen möchte einstellen. Ist einfach und schnell durch das Verschieben des Gurts und der Paracord-Schnur erledigt.

trayvax-axis-minimal-wallet-erfahrungen-7

Wenn man nun an die bzw. eine der Karten möchte, muss man nur die Lasche lösen…

trayvax-axis-minimal-wallet-erfahrungen-9

…und dann die Karten herausschieben, bis man an die gewünschte Karte kommt.

trayvax-axis-minimal-wallet-erfahrungen-10

Wenn das Axis so geöffnet ist, kann man auch das Geldfach auf der Rückseite aufklappen.

trayvax-axis-minimal-wallet-erfahrungen-11

Der Geldclip dient – je nach dem welche Prioritäten man setzt ;-) – alternativ auch als Flaschenöffner. In den Gurt ist eine elastische Schlaufe eingenäht, die ggf. auch einen Schlüssel aufnehmen kann.

Fazit

Bisher bin ich mit dem Trayvax Axis absolut zufrieden. Spannend bleibt für mich eigentlich nur wie Euroscheine auf einen längeren Hosentaschenaufenthalt reagieren… Die Kanten der Scheine sind nämlich schon ein wenig exponiert. Das Axis an sich ist jedenfalls von Konzept und Verarbeitung her über jeden Zweifel erhaben. Der Stammplatz in meiner Hosentasche ist auf jeden Fall sicher. – Ich bin überzeugt, dass sich das Axis sowohl im Office-Alltag als auch Outdoor und Offroad bewähren wird.

trayvax-axis-minimal-wallet-erfahrungen-1

 

Griffin Pocket Tool

Letzte Woche hatte ich etwas tolles in der Post: Mein neues Griffin Pocket Tool.

Das Griffin Pocket Tool ist ein kleines Everyday Carry-Werkzeug, dass idealerweise als Schlüsselanhänger dient. Das Griffin Pocket Tool hat dabei insgesamt elf (!) Funktionen:

  • Flaschenöffner
  • Packetöffner
  • Schlitzschraubendreher
  • Anreißwerkzeug
  • Bithalter
  • Prying Tool – Quasi eine Mini-Brechstange…
  • 4 bis 7 mm Sechskant-Schlüssel
  • Deep Pocket Clip – Sprich: Man kann seinen Schlüssel damit an eine Gürtelschlaufe oder den Taschensaum hängen.

Dabei ist das Tool mit seinen nur 75 mm Gesamtlänge wirklich kompakt.

Ich habe mich dazu entschlossen das Griffin Pocket Tool zum Schlüsselanhänger für die Schlüssel meines Jeep Grand Cherokee WJ zu machen. – Somit ist mein Pocket Tool in der Tat ein Everyday Carry.

griffin-pocket-tool-everyday-carry-keyfob

Das Schlüsselbund gefällt mir so schon mal sehr gut. Das Pocket Tool ist zwar nicht wirklich leicht, aber nicht störend schwer. Von der Größe her passt es gut zu Schlüssel und Fernbedienung, so dass sich das „Taschengefühl“ des Schlüsselbunds kaum verändert hat.

griffin-pocket-tool-sandblasted

Ich habe mich für die Oberfläche sandblasted (also sandgestrahlt) entschieden. Das Griffin Pocket Tool bekommt so eine sehr „technische“ und edle Anmutung. Einziger Nachteil dieser Oberfläche ist das fehlen der Maß-Skalen, die bei der normalen Edelstahl-Version eingraviert sind.

griffin-pocket-tool-screenshotLiefern lassen habe ich mir das Griffin Pocket Tool übrigens direkt von der offiziellen Griffin-Homepage.

Die Lieferung aus den USA war in weniger als einer Woche (!) bei mir.

Neben dem „normalen“ Griffin Pocket Tool gibt es auch noch eine Mini- und eine XL-Version. Diese Varianten sind jeweils ein Zoll = 25,4 mm größer bzw. kleiner als das normale Pocket Tool. Darüber hinaus gibt es immer wieder verschiedene „Special Editions“ die entweder farblich und/oder von der Oberflächenstruktur her außergewöhnlich sind.

Der erste Praxistest erfolgte – vom Ausprobieren des Deep Pocket Clip abgesehen – natürlich als Flaschenöffner. ;-) Test bestanden! Besonders gespannt bin auch auf den Paketöffner und das Prying Tool… Da hatte ich bisher nur noch keine Anwendung.

griffin-pocket-tool-bottle-opener-edc